Neuigkeiten
23.03.2019 | hjm
Zum 18. Mal rief Landrat Klaus Pavel als Schirmherr zur Kreisputzete auf. Unter dem Motto des Landrats „Die Umwelt liegt in unserer Hand“ legte auch die CDU Waldstetten Hand an.
 
Unter tätiger Mithilfe ihres Ehrenvorsitzenden Paul Lerchenmüller beteiligte sich der CDU Gemeindeverband Waldstetten-Wißgoldingen nun auch zum 18. Mal am großen „Reinemachen“ unserer Umwelt im Ostalbkreis. Nach unserem Selbstverständnis “Reden ist Silber, Handeln aber Gold!”
weiter

20.03.2019 | hjm
Spannender Abend mit der Bürgerschaft Wißgoldingens
In den letzten Jahren häuften sich in Wißgoldingen die Hiobsbotschaften ob der vor Ort gegebenen Infrastruktur. Die jüngst vollzogene Schließung der Filiale der KSK Ostalbkreis verschärfte nun den Leidensdruck. Daher lud der CDU-Gemeindeverband Waldstetten-Wißgoldingen die Bevölkerung zu einem Gesprächsabend ein, um Verdruss und Ärger loslassen zu können und Zukunftsvisionen anzudenken. Der CDU-Vorsitzender Hans-Josef Miller, der gleichzeitig CDU-Fraktionsvorsitzender im Waldstetter Gemeinderat ist, eröffnete die Aussprache mit der Frage “Wo drückt der Schuh?”
weiter

07.03.2019 | hjm
Artikelbild
Traditionen wollen gepflegt werden. So pflanzten der CDU-Gemeindeverband Obstbäume auf dem Schlatthof (von links: Gemeinderat und Landwirt Michael Weber, Hans-Josef Miller und Simone Dinser-Heim)
CDU Waldstetten stellt sich der ökologischen Herausforderung
Seit Jahren engagiert sich der CDU Gemeindeverband Waldstetten-Wißgoldingen im aktiven Umweltschutz und der Pflege der wundervollen Kulturlandschaft der Waldstetter Gemarkung. Von der Patenschaft des Stoffelbachs mit Ausmisten während der Kreisputzete bis hin zur Pflege von selbst gepflanzten Hecken und dem Einpflanzen von Obstbäumen zeigt sich der Gemeindeverband dem christlichen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung im aktiven Handeln konkret verpflichtet. „Forderungen zum Umweltschutz an andere stellen und landwirtschaftstätige Berufsgruppen ökologisch zu verteufeln, ist ein leichtes Unterfangen und politisch und moralisch bedenklich. Aktiver Umweltschutz beginnt zuerst ganz konkret bei jedem Einzelnen. Wir wollen als Partei zeigen, dass uns dieses Ansinnen sehr wichtig ist!“
weiter

28.02.2019 | hjm
Die Hiobs-Botschaften häuften sich in den letzten Jahren in Wißgoldingen. Das sogenannte "Fass zum Überlaufen" war die Schließung der KSK-Filiale.
Ein Grund mehr, dass die CDU-Fraktion des Gemeinderats, sich vor Ort ein Bild machen und mit den Wißgoldingern ins Gespräch kommen möchte:

Dienstag, 12.3., um 19.00 Uhr im "Hasenheim", Talstraße 17.

Die Bevölkerung ist aufgefordert, Ärger und Verdruss, aber auch Erwartungen und Zielsetzungen zu benennen.
Es sind alle an Wißgoldingen Interessierten herzlich eingeladen, auf dass unser Dorf Zukunft hat.
Cornelia Dangelmaier und Lisa Heilig als Mitglieder im Ortschaftsrat und Gemeinderat, die sich bisher mit großer Leidenschaft für die Belange der Mitbürgerinnen und Mitbürger Wißgoldingens eingesetzt hatten, sind neben dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Hans-Josef Miller und anderen Mitglieder der Fraktion natürlich auch zugegen.
weiter

17.02.2019 | hjm
Vortrag von Anton Weber über die Notwendigkeit in Afrika zu helfen
Die Waldstetter CDU unterstützt seit Jahren den Waldstetter/Donzdorfer Verein "Hilfe für Togo".
Daher war es für Gemeinderat und Kreisrat Hans-Josef Miller als CDU-Vorsitzender sehr wichtig, dass die Bevölkerung informiert wird. Eine wichtige Initiative war der Antrag bezüglich einer Patenschaft der Gemeinde Waldstetten mit K'Palime, einer wichtigen Provinz-Stadt in Togo, und die Bezuschussung eines wichtigen Projekts. Bürgermeister Michael Rembold und der Gemeinderat hatten letztes Jahr einstimmig beschlossen, eine wichtige Brücke zu einer Schule mit 9.000 Euro zu bezuschussen. Diese „Waldstetter Brücke“ steht auch synonym für Verantwortung der Kommune im Sinne eines dringend notwendigen Marshallplans für Afrika, wie Miller betonte.
 
weiter

13.02.2019 | hjm
Die Waldstetter CDU unterstützt seit Jahren den Waldstetter/Donzdorfer Verein "Hilfe für Togo". Eine wichtige Initiative war der Antrag bezüglich einer Patenschaft der Gemeinde Waldstetten mit K'Palime, einer wichtigen Provinz-Stadt in Togo, und die Bezuschussung eines wichtigen Projekts. Bürgermeister Michael Rembold und der Gemeinderat beschlossen einstimmig, eine wichtige Brücke zu einer Schule zu bezuschussen. Anton Weber stellt nun dieses gelungene Projekt konkreter Entwicklungsarbeit am Freitag, 15. Februar 2019, um 19.00 Uhr im "Hölzle", Weilerstoffel, vor. An diesem Abend wird der Vorsitzende des Togo-Vereins auch die ökonomischen und politischen Probleme Afrikas ansprechen und vor allem die Fluchtursachen nach Europa beleuchten und kritisch hinterfragen. Von seiner Erfahrung mit Flüchtlingen in der LEA, Ellwangen, wird auch der dort engagierte Arzt Dr. Peter Högerle berichten.
weiter

04.02.2019 | hjm
Artikelbild
hjm
„Es bereitet mir eine große Freude und es ist für mich eine prima Herausforderung auf dieser kompetenten Liste zu kandidieren!“, so Kandidatin Stephanie Esswein, Bürgermeisterin in Mutlangen.
 
Diese Liste kann sich denn auch sehen lassen. Vom Werkzeugmacher bis zum Manager, von der Bürgermeisterin bis zur Lehrerin, ein spannendes und dynamisches Team mit der Vielfalt einer echten Volkspartei. Für Kreisrat Hans-Josef Miller ist es zudem vortrefflich, dass es „ein Grand mit vier fetzigen und sehr kompetenten Damen“ ist.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Bürgermeister a.D. Peter Seyfried begrüßte die anwesenden Mitglieder und die zwölf Kandidaten des Wahlkreises Schwäbischer Wald, Lorch und Waldstetten.
weiter

28.01.2019 | hjm
Der Waldstetter CDU-Gemeindeverband Waldstetten/Wissgoldingen nominierte seine Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl im Mai.
Der CDU-Vorsitzende Hans-Josef Miller begrüßte die über dreißig Anwesenden und stimmte mit einem Resümee über die vergangene Legislaturperiode des Gemeindeparlaments in den Abend ein. In seiner Funktion als CDU-Fraktionssprecher würdigte er die immense und prägende Leistung der Fraktion in der Kommune. Dabei hob er die großartige Teamleistung der neun bisherigen drei Gemeinderätinnen und sechs Gemeinderäte hervor. Sein Dank galt ferner zunächst der Stellvertreterin des Bürgermeisters, Beate Kottmann, die dem Amtschef unentwegt bei seinen vielen und vielfältigen Verpflichtungen unterstützt hatte. Aber auch die Kompetenz seines Stellvertreters Franz Herkommer vor allem in Bauangelegenheiten und seines engsten Mitarbeiters Michael Weber, der als Landwirtschaftsmeister die ökologischen und nachhaltigen Positionen der Fraktion pragmatisch und zugleich visionär vertreten hatte, hob Miller hervor. Mit dem Musketierprinzip „Einer für alle und alle für einen!“ sei viel bewegt worden.
weiter

17.01.2019 | hjm
Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Waldstetten-Wißgoldingen betont "Kollegialität gegenüber den zukünftigen Generationen"
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Rembold!
 
„Suchet der Stadt Bestes!“ Jer 29,7
 
Dieses Bibelzitat Ihrer Haushaltsrede mit Änderung auf „Gemeinde“ weist uns den Weg! Das Zitat ist geradezu die Präambel Ihrer Rede.
In der Tat wollen wir hoffentlich alle das Beste für unsere Kommune! Nicht private oder sonstige Interessen sollten uns in unserem Tun leiten, sondern ausschließlich das Wohlergehen unserer Kommune in der Gegenwart, aber auch künftig.
Als weiteres Bild bemühen Sie, lieber Herr BM, den Marathon-Läufer. Auch hier gibt es das berühmte paulinische Bonmot im 1 Kor 9,24f vom Siegeskranz des Läufers in der Rennbahn.
Dieser Marathonläufer ist gleichsam der rote Faden durch das Dickicht des Haushalts hindurch und der vielen Vorhaben der Kommune insgesamt.
 
weiter

23.12.2018 | hjm
Weihnachtsbrief der CDU-Waldstetten-Wißgoldingen
 
Die Natur macht es uns Menschen vor. Es gibt Zeiten voller Emsigkeit und Lebendigkeit. Es gibt in der Natur jedoch auch Zeiten der Ruhe und des Innehaltens. In unserem Zeitgeist der unentwegten Hektik und der unaufhörlichen Betriebsamkeit lädt gerade die Advent- und Weihnachtszeit ein, die “Stille im Lärm” zu suchen. Besonders Familienabende ohne Fernsehberieslung und Computerspielereien erweisen sich hierbei als Kleinod und unerschöpfliche Kraftquellen. Man schenkt sich gegenseitig Zeit und dadurch die für uns Menschen so wichtige Nähe zueinander. Diese Seite der Brachzeit ist daher eine große Chance für uns - gerade auch im Miteinander und Füreinander.
weiter