Neuigkeiten
04.02.2019, 07:58 Uhr | hjm
Nominierungsversammlung Mutlangen 30.1.19
„Es bereitet mir eine große Freude und es ist für mich eine prima Herausforderung auf dieser kompetenten Liste zu kandidieren!“, so Kandidatin Stephanie Esswein, Bürgermeisterin in Mutlangen.
 
Diese Liste kann sich denn auch sehen lassen. Vom Werkzeugmacher bis zum Manager, von der Bürgermeisterin bis zur Lehrerin, ein spannendes und dynamisches Team mit der Vielfalt einer echten Volkspartei. Für Kreisrat Hans-Josef Miller ist es zudem vortrefflich, dass es „ein Grand mit vier fetzigen und sehr kompetenten Damen“ ist.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Bürgermeister a.D. Peter Seyfried begrüßte die anwesenden Mitglieder und die zwölf Kandidaten des Wahlkreises Schwäbischer Wald, Lorch und Waldstetten.
hjm
Mutlangen -
Die Sitzungsleitung hatte CDU-Kreisgeschäftsführer Tim Bückner inne. Souverän leitete er die Vorstellung, Aussprache und die Wahl der Kandidaten. In der Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass ein kompetentes Team antritt, für das vor allem im Miteinander das Profil geschärft wird zum Wohle des Ostalbkreises. Erich Knödler aus Lorch ist als Polizeihauptkommisar i.R vor allem die innere Sicherheit ein wichtiges Anliegen und die Vernetzung der Vereine. Oberstudiendirektor Hans-Josef Miller will sich weiterhin um das Bildungsprofil kümmern, aber auch die soziale Kompetenz des Kreises ist dem Waldstetter wichtig. Für die Mutlanger Bürgermeisterin Stephanie Esswein ist der Klinikstandort der Stauferklinik und die Gesundheitspolitik des Kreises wesentlich, aber auch die Verzahnung von Kommune und Kreis ist ihr ein wichtiges Unterfangen, vor allem im Sinne des Subsidiaritätsprinzips.
Ebendies ist auch Kreisrat und Gschwender Bürgermeister Christoph Hald wichtig, der zudem im Jugendauschuß der seitherige Sprecher der Fraktion ist. Manager und Einkaufsleiter Stefan Mord will als Spraitbacher vor allem den ländlichen Raum gestärkt wissen. Chris-Patrick Zorzi aus Ruppertshofen stammend fühlt sich als Repräsentant der Jugend und der Facharbeiterschaft. Forstwirtschaft und Straßenbau nebst Müllentsorgung liegen Sebastian Zinßer am Herzen, der von Beruf Forstwirt und derzeit Gemeindebauhofleiter ist. Landwirtschaftsmeister Michael Weber aus Waldstetten geht es vor allem um Ökologie und Erhaltung der wundervollen Kulturlandschaft der Ostalb. Markus Hartmann aus Mutlangen ist als engagierter Feuerwehrmann dieser Bereich sehr essentiell, aber auch als Systembetreuer will er die Digitalisierung der Raumschaft forcieren. Der Gschwenderin Ramona Lang geht es als Geschäftsführerin eines renommierten Unternehmens um Erhalt von Arbeitskräften und Stärkung des wirtschaftlichen Standorts. Ökonomie und eine gesunde Finanzpolitik sind der Steuerberaterin Simone Dinser-Heim, Mutter von zwei Söhnen, beruflich und gebürtig aus Waldstetten mit familiären Wurzeln in Durlangen von hoher Relevanz. Der Lehrerin Monika Offenloch und Mutter von sechs Kindern aus Mutlangen sind die frühkindlichen Erziehung und der Jugendbereich sehr wichtig.